OpenGL Tutorial, Teile 5 & 6: Texturen und Quads

In diesen beiden Teilen der OpenGL-Tutorialreihe für C# geht es um das Einbinden von unkomprimierten Texturen und das Erstellen einer weiteren Klasse für Vierecke.

Da Grafikkarten die sonst gängigen Dateiformate .png und .jpg nicht akzeptieren, werden die Texturen zunächst auf C#-Seite eingelesen und anschließend als unkomprimierte Texturen an die Grafikkarte geschickt. Zu späterem Zeitpunkt ist es dann ratsam, GPU-konforme Texturformate (z.B. DXT3 oder DXT5) zu implementieren.

Für den 2D-Bereich reichen Vierecke meistens aus, da sie mit beliebigen Texturen (inkl. Alphakanal) belegt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.